Baumschnitt im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter?

Wann ist die richtige Zeit einen Schnitt vorzunehmen und was gibt es zu beachten?

baumschnitt-apfelbaum-Kirsche

Der richtige Schneidezeitpunkt für den Baumschnitt?

Wenn Sie einen Baum kaufen und den Baum pflanzen, müssen Sie ihn auch irgendwann beschneiden. Bei den meisten Baumarten und Sträuchern empfiehlt sich ein Baumschnitt im Zeitraum von Herbst bis Frühjahr. In den Wintermonaten sollten Arbeiten wie Baum beschneiden wegen den starken Minustemperaturen vermieden werden. Auch in der Blütezeit ist laut Baumschule ein Baumschnitt nicht zu empfehlen. Dies hängt von der jeweiligen Baumart ab. Der Kirschbaum und der Walnussbaum werden zum Beispiel im Sommer geschnitten, da diese im Frühjahr sehr stark bluten (Pflanzensaft ausscheiden), wenn man den Baumschnitt zu früh vornimmt.

Was ist beim Baumschnitt zu beachten?

Generell sollten beim Baum beschneiden erst die Äste entfernt werden, die nach innen wachsen und aneinander reiben. Zu beachten ist, dass diese auf die Astgabeln zurückgenommen werden, um Totholz in der Krone zu vermeiden. Außerdem wird ein besserer Wundverschluss der Baum Rinde erzielt und spätere Wassertriebe werden vermieden.

Wann schneide ich Kirschbäume?

Ein gesunder Kirschbaum kann bis zu 60 Jahre alt werden und trägt leckere süße Früchte. Um den Kirschbaum bestmöglich zu pflegen, muss er aber hin und wieder geschnitten werden. Nach dem Baumschnitt beim Kirschbaum möchte man allerdings nicht auf die süßen Früchte verzichten. Deswegen ist der ideale Zeitpunkt für seinen Baumschnitt der Sommer. Ein guter Anhaltspunkt ist kurz nach der Ernte. Diese beginnt meist Ende Juni und danach kann man mit gutem Gewissen und vollem Magen den Kirschbaum schneiden, damit dieser im Folgejahr auch wieder reichlich Früchte trägt.
Ein zusätzlicher Tipp: Diese Baumarten benötigen viel Luft und Sonnenlicht, damit sie im Frühjahr viele neue Früchte tragen können. – Hier gilt: Die Krone darf durchaus gelichtet werden!

Wann schneide ich Walnussbäume?

Die beste Zeit, um einen Walnussbaum zu beschneiden, ist der Sommer von Juli bis August.
Soll der Baumschnitt im Winter erledigt werden, ist für diese Baumarten laut Baumschule im Zeitraum von Mitte Dezember bis Mitte Januar der beste Zeitpunkt. Walnussbäume benötigen viel Standraum. Deshalb ist es sehr sinnvoll mittels Baumschnitt die Krone immer wieder auszulichten, um über mehrere Jahre eine lockere Baumkrone zu bekommen. Da Kürzungen an den Seitentrieben wegen der starken Austriebe im darauffolgenden Jahr nicht lange anhalten, ist zu empfehlen, sogenannte „Ableitungsschnitte“ vorzunehmen. Hierbei werden die eigentlichen Triebe auf kleinere Seitentriebe zurückgeschnitten. Falls sich im kommenden Jahr dann an diesen Stellen viele Triebe bilden, sollten alle außer dem Haupttrieb entfernt werden.

Was passiert bei einem falschen Baumschnitt?

Bäume und Sträucher brauchen einen regelmäßigen Schnitt, um gesund und vital zu bleiben. Bei Obstbäumen sind die ersten 10 – 15 Jahre entscheidend, da sich in dieser Zeit die Krone für die Zukunft entwickelt. Je nach Baumart sollten drei bis vier Leitäste aufgebaut werden. Wenn ein Schnitt durchgeführt wird, sollte man immer auf vorhandene Astgabeln oder oberhalb vorhandener Augen zurück-schneiden. Dadurch werden Astreste vermieden, die später eventuell zu Totholz werden könnten und ein Paradies für Bakterien und Pilze bilden. Sollten dennoch solche Stumpen entstehen, sind diese nachträglich zu entfernen. Ein zu starker Schnitt ist zu vermeiden, sonst entstehen im Folgejahr nur Wassertriebe und es wachsen sehr wenig Früchte.

Rosenschnitt im Frühjahr?

Bei Rosen hingegen kann man die weit ausladenden Triebe bereits im Herbst zurücknehmen, wobei aber sehr darauf zu achten ist, nicht zu viel zu stutzen. Der richtige Rosen Rückschnitt sollte im Frühjahr vorgenommen werden. Da bei einem starken Winter die Triebe zurück frieren können. Ein natürlicher Wecker, um den perfekten Zeitpunkt zum Rosen Schneiden nicht zu verpassen, ist die Blüte der Forsythie. Wichtig beim Rosenschnitt ist eine scharfe Schere, um einen glatten Schnitt zu erzeugen und so die Pflanze beim Schneiden so wenig wie möglich zu verletzen. Außerdem sollte auch der Schnitt beim Rosen Schneiden immer schräg vorgenommen werden, damit sich kein Wasser sammelt und sich so auch keine Bakterien und Krankheitserreger oder Pilze bilden können. Die Art des Rosenschnittes variiert je nach Rosenart. Für alle Arten gilt jedoch:
Rosen, die nur einmal im Jahr blühen, erhalten keinen Rosenschnitt im Frühjahr, da sie an den Vorjahrestrieben blühen. Bei Kahlheit oder wenn Ihre Rose nur noch wenige Triebe besitzt, hilft ein radikaler Rückschnitt, um wieder zu Kräften zu kommen. Einen eher kräftigen Rosen Rückschnitt im Frühling benötigen die Rosenarten, die öfter im Jahr blühen, damit die Triebe nach der Erstblüte noch genug Kraft für die darauffolgende Blüte haben.

Worauf sollte ich bei einem Baum aus der Baumschule achten?

Sie möchten einen Baum für Ihren Garten oder Vorgarten haben, der zu Ihnen passt und pflegeleicht ist? Überlegen Sie sich vorher, wie groß dieser Baum werden sollte und auf welche Anforderungen und Wünsche Sie Wert legen. Hierfür können Sie sich in unseren Partner Baumschulen oder uns über die verschiedenen Baumarten beraten lassen. Sie können auch bei Bedarf ein paar Blätter oder ein Ästchen mitnehmen und wir können diesen Baum für Sie bestimmen und auch in der gewünschten Größe und Menge bestellen. Achten Sie bei Ihrem Baum Kauf immer darauf, dass der Baumschnitt schon vorgenommen worden ist, die Rinde sowie Wurzel in Ordnung sind und kein Baumharz vorhanden ist. Bei Bedarf können wir für Sie auch Ihren Baum pflanzen und beschneiden.

Noch Fragen?

Sie haben Fragen zu einem fachgerechten Baumschnitt von Ihren Bäumen, Sträuchern sowie das Beschneiden von sämtlichen Baumarten auch aus Regensburg, Ingolstadt oder Nürnberg? Dann nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf:

Jetzt anfragen: +49 (0)1516 5796 972

Sie haben Interesse?
Kontaktieren Sie uns.

Garten- und Landschaftsbau
Sebastian Schaknat
Meister und Technikerbetrieb

 

Am Bachbügel 1
92358 Seubersdorf/ Opf
0151 657 969 72
info@gartenbau-schaknat.de
www.gartenbau-schaknat.de

 

Sie möchten Ihre Bäume wie z. B. Ahorn, Apfelbaum, Birke, Buche, Eiche, Hainbuche, Kiefer, Kirschbaum, Linde, Mirabellenbaum, Pfirsichbaum, Quittenbaum, Rotbuche, Sauerkirsche, Süßkirsche, Walnuss oder Wildkirsche fachgerecht schneiden lassen? Dann rufen oder schreiben Sie uns an. Wir schneiden Ihre Bäume in Abenberg, Alfeld, Allersberg, Altdorf bei Nürnberg, Amberg, Bad Abbach, Beilngries, Beratzhausen, Berching, Berg bei Neumarkt in der Opf., Berngau, Breitenbrunn, Brunn, Büchenbach, Burglengenfeld, Burgthann, Deining, Denkendorf, Deuerling, Dietfurt an der Altmühl, Eichstätt, Feucht, Freystadt, Georgensgmünd, Greding, Heideck, Hemau, Hersburck, Hilpoltstein, Hohenfels, Ingolstadt, Kallmünz, Kammestein, Kastl, Kelheim, Kinding, Kipfenberg, Laaber, Lauf an der Pegnitz, Lauterhofen, Lupburg, Maxhütte-Haidhof, Mühlhausen, Neumarkt in der Opf. , Nittendorf, Painten, Parsberg, Pentling, Pilsach, Postbauer-Heng, Pyrbaum, Rednitzembach, Regensburg, Rieden, Riedenburg, Roth, Röttenbach, Schmidmühlen, Schwabach, Schwanstetten, Schwarzenbruck, Sengenthal, Sinzing, Sulzbach-Rosenberg, Teublitz, Thalmässing, Ursensollen, Velburg und Wendelstein.


Ich gebe hiermit das Einverständnis zur Verarbeitung meiner Daten gemäß Datenschutzerklärung.

Sie können die Speicherung Ihrer Daten jederzeit widerrufen, indem Sie uns eine E-Mail an info@gartenbau-schaknat.de zukommen lassen.